Was sollte eine moderne Waschmaschine können?

veröffentlicht am: 27.04.2016

Einfach nur waschen, das reicht heute nicht mehr. Von einer modernen Waschmaschine wird mehr verlangt. Und doch ist waschen das Wichtigste - bitte sauber, schnell und sanft. Natürlich soll die Maschine gleichzeitig sparsam sein, was Wasser und Energie betrifft. Das Schöne ist, die modernen Waschmaschinen erfüllen diese Ansprüche mit Leichtigkeit. Ein Überblick:

Strom und Wasserverbrauch niedrig wie nie

Einmal waschen schlug vor 20 Jahren noch mit zwei Kilowattstunden Strom und 100 Litern Wassern zu Buche. Moderne Waschmaschinen verbrauchen nur noch rund die Hälfte dieser Werte, und können trotzdem mit wirklich sauberer Wäsche überzeugen.

Die Kapazität: Flexibel und für jeden Haushalt geeignet

Es gibt heute sehr kleine Waschmaschinen für Ein-Personen-Haushalte ebenso wie Maschinen mit einem Fassungsvermögen, das dem Doppelten des Standards entspricht. Besonders wer für viele Personen wäscht, ist darüber glücklich, denn es muss nun seltener ein Waschtag eingelegt werden.

Die moderne Waschmaschine wäscht so sanft wie von Hand

Heute hat man meist die freie Wahl, ob man seine Pullover aus Wolle und Blusen aus Seide wirklich noch von Hand spülen möchte. Diese empfindlichen Teile konnte man früher der Waschmaschine nicht anvertrauen, heute ist das anders. Sanft werden die Kleidungsstücke gespült und nur mit einer niedrigen Drehzahl geschleudert. So bleiben sie schön, und man spart eine Menge Arbeit.

Schleudern mit richtig viel Power

Auf der anderen Seite können strapazierfähige Wäschestücke mit einer nie da gewesenen Power geschleudert werden, so dass sie mit nur sehr wenig Restfeuchte aus der Maschine kommen. Werden sie danach in einem Trockner getrocknet, spart das viel Strom und Zeit, doch auch auf der Leine trocknet die Wäsche so wesentlich schneller.

Darf es ein wenig mehr sein? Kombigeräte liegen im Trend

Gerade in Haushalten mit etwas weniger Platz sind Waschtrockner, die Trockner und Waschmaschine in einem Gerät vereinen, besonders im Trend. Hier ist es besonders wichtig, auf eine gute Qualität und optimale Testergebnisse zu achten, denn diese Geräte sind besonderen Beanspruchungen ausgesetzt. Vor dem Kauf einen Test, wie auf der Seite haushaltsgeraetetest.de zu Rate zu ziehen, ist auf jeden Fall empfehlenswert.


Toplader oder Frontlader? Die Favoriten sind klar

Ein Toplader wird von oben befüllt und lässt sich dadurch auch in einer kleinen Ecke aufstellen. Diese Geräte gibt es sogar in einer extra schmalen Ausführung, die platzsparend verwendet werden kann. Natürlich ist die Kapazität dann entsprechend kleiner.
Bei einem Toplader sind die Bedienelemente und Anzeigen ebenfalls oben angebracht. Auf dieser Maschine kann nichts abgestellt werden.
Frontlader sind vorne mit einem Bullauge ausgestattet und sind in der Regel rund 60cm breit. Sie sind die am häufigsten verkauften Geräte in Deutschland und erfreuen sich steter Beliebtheit. Auch die Schublade für die Waschmittel und die Bedienelemente befinden sich an der Frontseite der Maschine. So wird bei mangelndem Platzangebot häufig einfach der Trockner auf das Gerät gestellt, was auch problemlos funktioniert.

Energiesparer sind voll im Trend

Energie sparen ist in aller Munde, und immer häufiger auch in der Waschküche. Mit einer modernen Maschine mit Klasse A+++ lassen sich bis zu 1500 Euro im Laufe eines Waschmaschinen-Lebens sparen, nämlich rund als 30 Cent pro Waschgang. Dank leistungsfähiger Waschmittel kann auf sehr hohe Waschtemperaturen ohnehin verzichtet werden. Ein sparsamer Waschgang benötigt nur etwas mehr Zeit, denn die Maschine muss länger einwirken lassen und häufiger spülen, um auch mit wenig Wasser alle Waschmittelspuren zu beseitigen.

Fazit: Moderne Waschmaschinen sind leistungsfähig, sparsam und waschen sehr sauber. Geht ein altes gerät kaputt sollte man genau ausrechnen, ob sich eine Reparatur noch lohnt, oder ob man nicht dem eigenen Portmonee und der Umwelt mit einem Neukauf einen Gefallen tut.