Wintergarten – der Wohnraum mit Aussicht

14.03.2019 10:02

Bildquelle: SCHIRRLE / SOLARLUX

Ein Wintergarten verbindet viele besondere Eigenschaften: Er vergrößert den Wohnraum und ist eine optische Bereicherung für jedes Haus. Ob Sommer oder Winter, der Glasanbau ist ein absoluter Wohlfühlort in direkter Nähe zum eigenen Garten. Der ganzjährige Blick auf die Natur macht einen Wintergarten zu einem exklusiven Wohnraum. Viele Hausbesitzer träumen von solch einem Anbau, scheuen aber Planung, Kosten und Aufwand. Wir haben Ihnen die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Die Optik im Fokus

Ganz ohne Frage, ein Wintergarten wertet jede Immobilie auf. Man ist nah an der Natur und dennoch vollkommen wetterunabhängig. Außerdem sorgen Glasdach und -fassade für jede Menge Helligkeit und Licht! Je nach Geschmack gibt es verschiedenste Materialien und ganz individuelle Lösungen – ein Wintergarten-Profi findet für Sie das wirklich passende Wintergartensystem. Wichtig für die Optik: Der Anbau sollte immer auch zum Haus passen, Form und Architektur sollten stets berücksichtigt werden. Verschiedene Materialien kommen für einen Wintergarten in Frage: Holz, Aluminium, Stahl oder Kunststoff. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile und natürlich sein ganz eigenes Aussehen. Holz steht beispielsweise klassisch für natürliche Gemütlichkeit und gilt bei richtiger Pflege als sehr langlebig, Wintergärten aus Aluminium gelten hingegen als äußerts witterungsbeständig und unaufdringlich in der Optik.

Auf die Qualität kommt es an

Natürlich ist ein solcher Glaspalast auch mit Kosten verbunden, aber vergessen Sie nicht: Durch den Anbau steigt auch Ihr Haus im Wert! Natürlich muss bei einem so witterungsempfindlichen Anbau – schließlich besteht er zum größten Teil aus Glas – auf hochwertiges Material, besonders in der Verglasung geachtet werden. Wie schnell sich ein Glasbau aufheizt oder auch wieder abkühlt, hängt von bestimmten Glaseigenschaften ab! Bei der eigentlichen Konstruktion kann je nach Geschmack und Gestaltungswunsch zwischen verschiedenen Materialien gewählt werden. Bei der Auswahl sollten Langlebigkeit, Wertbeständigkeit und Pflegeaufwand berücksichtigt werden. Preislich ist Holz oftmals günstiger als Aluminium. Kunststoff gilt als günstigster Baustoff.

Großer Aufwand

Wendet man sich vertrauensvoll an eine Fachfirma, übernimmt diese für Sie die nötigen Formalitäten beim Bauamt, denn ein Bauantrag muss auf jeden Fall gestellt werden. Denn die Einhaltung der Bebauungspläne und Grenzabstände sowie die eventuelle Zustimmung der direkten Nachbarn sind wichtige Grundvoraussetzungen und können im Nachhinein für ein böses Erwachen sorgen. Bei Wintergärten geht es also nicht nur um Konstruktion und Optik, der richtige Standort für die jeweils gewünschte Nutzungsart ist besonders wichtig, ebenso die Glasart sowie die Technik (Belüftung, Beschattung, Heizung – je nach Nutzen). Beim Bau eines Wintergartens müssen sehr viele Punkte berücksichtigt werden, ohne fachmännische Hilfe scheitert ein solch großes Bauvorhaben sehr häufig.

Energiesparen

Um das Glasparadies am eigenen Heim ganzjährig nutzen zu können, sollte auf die richtige technische Ausstattung geachtet werden. Ein Sonnenschutz – egal ob außen oder innen angebracht – sorgt im Sommer für den nötigen Schatten, eine Heizung macht den Raum auch im Winter voll nutzbar. Darüber hinaus kann man von der kostenlosen Sonnenenergie profitieren: Sonnenstrahlen wärmen den Glasanbau auf und die Energie wird dort gespeichert. So erhalten Sie bei genügend Sonnenschein auch in kalten Monaten schnell eine angenehme Wärme und Sie sparen auch im direkt angeschlossenen Wohnraum jede Menge Energie, denn weniger Wärme geht verloren! Das merken Sie spätestens bei der Heizkostenabrechnung!

Wissenswertes

Der Wintergarten ist aber auch der perfekte Ort um kälteempfindliche Pflanzen richtig zu überwintern. So schützen Sie nicht nur Ihre Blumen und Pflanzen, Sie holen sich auch ein wenig Natur direkt ins „zweite Wohnzimmer“.

In welche Himmelsrichtung Ihr Wintergarten ausgerichtet ist, ist darüber hinaus vor dem Bau dringend zu bedenken: Eine Nordausrichtung sorgt im Sommer für eine angenehm kühle Temperatur, im Winter muss hier aber mehr geheizt werden, um ein angenehmes Raumklima zu erhalten. Bei einer Südausrichtung hingegen muss im Sommer auf eine gute Beschattung und Belüftung gesetzt werden.

Wichtige Informationen:

Bei allen Fragen zum Thema Wintergarten finden Sie beim Bundesverband Wintergarten e. V. wichtige Informationen und Tipps! Der Bundesverband mit Sitz in Berlin ist die selbstständige, unabhängige Interessenvertretung und kompetenter Dienstleister für Fachfirmen des Baus von Wintergärten, Terrassendächern und weiteren Glasbauten sowie deren Fachpartnern. Herstellerneutral werden verschiedene Materialien und Lösungen präsentiert, die alle nur zu einem Ziel führen sollen: Ein Wintergarten, der die Nutzungswünsche der Bewohner erfüllt, dauerhaft gebrauchstauglich ist und für lange Jahre für ungetrübte Freude sorgt.

Weitere Informationen unter www.bundesverband-wintergarten.de

Bildquelle: SCHIRRLE / SOLARLUX

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

 

Ausgabe April 2019

Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe 4/2019: 

Donnerstag, 14. März 2019

Erscheinungstermin:

Dienstag, 02. April 2019

Druckunterlagenschluss:

Donnerstag, 21. März 2019


 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular