Mit M-net noch bis 2020 ISDN nutzen

15.07.2015 10:50

Für ISDN-Anschlüsse läuft die Zeit allmählich ab. Das hat gute Gründe, technische und wirtschaftliche. ISDN-Anschlüsse erfordern ein eigenes Netz, das betrieben und gewartet werden will, und verursachen damit hohe Kosten. Schon heute nimmt die Zahl der ISDN-Anschlüsse im deutschen Festnetz kontinuierlich ab, langfristig wird es also auch keine Ersatzteile für die technischen Komponenten mehr geben.

Die Alternative sind internetbasierte VoIP-Anschlüsse (Voice over IP). Sie leisten in ihrer Funktionalität das Gleiche wie ISDN, sind dabei aber günstiger und vielseitiger, weil sie für Sprache und Daten dasselbe Netz nutzen.

Doch nicht jedes Unternehmen möchte genau zu dem Zeitpunkt seinen Anschluss wechseln, wie es der Telefonanbieter gerne hätte. Der regionale Telefon- und Internetanbieter M-net garantiert seinen Kunden daher die Unterstützung und Wartung von ISDN-Anschlüssen noch mindestens für die nächsten fünf Jahre. »VoIP ist die zukunftssichere Variante, da machen wir uns nichts vor. Aber wir setzen unsere Kunden nicht unter Druck«, sagt Michael Piffer, Produktmarketing-Manager von M-net.

M-net lässt seine Kunden nicht im Regen stehen

Warum scheuen manche Unternehmen den Technologiewechsel von ISDN auf VoIP? Zum einen verursacht er einen gewissen Aufwand. Geklärt werden muss, ob die alte Telefonanlage mit der neuen Technologie kompatibel ist. Eine neue kostet natürlich Geld und stellt damit eine zusätzliche Investition dar. Außerdem hat ISDN gerade in Deutschland einen guten Ruf und gehört für viele Firmen zum gewohnten Standard. »Viele Unternehmen sind von ISDN so überzeugt, dass sie sich beim Update ihrer Kommunikationstechnologie wieder dafür entscheiden«, weiß M-net Produktmarketing-Manager Piffer. »Und diese Kunden lassen wir nicht im Regen stehen. Wir haben Verträge mit unseren Lieferanten im ISDN-Bereich geschlossen, die bis mindestens 2020 laufen und dafür sorgen, dass wir die nötige Hardware, Software und Patches in ausreichender Quantität und Qualität bereitstellen können.«

Simpler Wechsel von ISDN zu VoIP

Um Unternehmen den Wechsel auf IP-Telefonie so einfach wie möglich zu gestalten, hält M-net bestimmte Lösungen bereit. IP-basierte Vermittlungsrechner auf Basis des Session Initiation Protocol (SIP), sogenannte SIP-Trunks, sorgen dafür, dass Telefongespräche in einer ISDN gleichwertigen Sprachqualität über IP-Leitungen möglich sind. Darüber hinaus können Dienstmerkmale aus dem ISDN-Standard wie Rufnummernübermittlung, Rufumleitung oder Makeln auch in der IP-Welt angeboten werden. Ebenso wichtig: Auch umfangreicher Fax-Verkehr oder Modem-Verbindungen lassen sich störungsfrei abwickeln.

Die Vorteile einer einheitlichen Sprach- und Datenlösung auf Basis eines SIP-Trunks sind eindeutig. Der Wechsel zu VoIP sollte aber sorgfältig geplant werden. Es gibt eine Reihe von Punkten, die geklärt werden müssen. Allen voran, ob das lokale Netzwerk überhaupt genügend Bandbreite liefert. Eine optimale Basis stellen hier leistungsfähige Glasfaser-Anschlüsse dar, wie sie M-net bereits heute zahlreichen Geschäftskunden in Bayern und im hessischen Main-Kinzig-Kreis anbietet.

www.m-net.de
Kostenlose Info-Line für Geschäftskunden: 0800 1808888

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

August-Ausgabe

ErscheinungsterminDienstag, 28. Juli 2020

AnzeigenschlussDonnerstag, 9. Juli 2020

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 16. Juli 2020

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular