Gewerbeimmobilien in Szene gesetzt. So funktioniert’s.

05.04.2017 11:22

Dass ein Ladenlokal oder ein Restaurant mit einer imposanten und einladenden Aufschrift wirbt, liegt auf der Hand. Industriebetriebe und auch kleine Dienstleistungsbetriebe vernachlässigen diese Form der Außendarstellung oft und vergeben damit die Chance, Passanten oder Autofahrer auf sich aufmerksam zu machen. Wie Gewerbeimmobilen gekonnt in Szene gesetzt werden können, ist Thema dieses Beitrags.

Der Klassiker: ein Firmenschild

Das Firmenschild ist der Klassiker unter den Werbemitteln. Auf ihm lässt sich der Betrieb kreativ in Szene setzen. Mittlerweile ermöglicht die Material- und Design-Auswahl wahrlich schöne Beschriftungen. Die folgende Tabelle aus dem Repertoire von Becker Schilder verrät, welche Optionen Gewerbetreibende haben:

Darauf ist bei der Wahl der Leuchtreklame zu achten

Abbildung 2: Auch namhafte Firmen positionieren sich mit der passenden Leuchtreklame.

Abbildung 2: Auch namhafte Firmen positionieren sich mit der passenden Leuchtreklame.

Wer im Eingangsbereich bereits ein klassisches Firmenschild angebracht hat, kann die Auszeichnung der Gewerbeimmobilie mit einer Gebäudebeschriftung ergänzen. In der Praxis tun Unternehmen gut daran, diese Tipps zu beachten:

  • Der Einsatz von passenden LEDs sorgt nicht nur für Helligkeit, sondern auch für Effektivität bei der Beleuchtung. Zudem ist es eine sparsame Variante, das Gebäude zu beleuchten. Tipp: Idealerweise wird eine Zeitschaltuhr verbaut, die die Beleuchtung nachts anschaltet und tagsüber Strom spart.
  • Wer auf einen Komplettanbieter setzt, der die Leuchtreklame gestaltet, herstellt und anbringt, spart sich den Aufwand, selbst für eine Hebebühne oder ähnliche Hilfsinstrumente zu sorgen. Ein Reparatur- und Wartungsvertrag runden das Rundum-Sorglos-Paket ab.
  • Da in einigen Kommunen strenge Vorschriften für Beschriftungen gelten, kann eine offizielle Baugenehmigung für die Anbringung der Leuchtreklame nötig sein. Tipp: Wer einen Anbieter beauftragt, diese Formalitäten mit zu erledigen, ist auf der sicheren Seite und spart zudem Zeit.

Statische Werbeaufsteller, Pylone und Co.

Je nach Produkt oder Dienstleistung, die beworben werden soll, kann ein Aufsteller, ein Spanntuch, ein Fassadenbanner oder eine Flagge das richtige Werbemittel sein. Jedes genannte Werbemittel optimiert die Außenwirkung des Betriebs. Aufsteller und Flaggen sind die flexibelste Wahl, denn sie können nicht nur im Eingangsbereich des Unternehmens stehen, sondern lassen sich auch vergleichsweise schnell für den Messeeinsatz umrüsten.


Grundsätzlich gilt bei jeder Form von Außenwerbung: Sie kann nur wirken, wenn sie im Corporate Design des Betriebs erstellt wird. Das Ziel heißt: „Optische Positionierung und Profilierung eines Unternehmens bzw. Unternehmung.“ Der Weg zum Design Guide wird hier vorgestellt.

Abbildung 1: pixabay.com © grafik_design (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © WikimediaImages (CC0 Public Domain)

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

August-Ausgabe

ErscheinungsterminDienstag, 28. Juli 2020

AnzeigenschlussDonnerstag, 9. Juli 2020

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 16. Juli 2020

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular