Endstation ISDN – die Zukunft spricht VoIP

18.10.2017 08:34

© Magnetic Mcc

Seit mehreren Jahrzehnten ist ISDN eine verlässliche Technik für die digitale Telekommunikation. So gut ISDN auch funktioniert, Anschaffung und Unterhalt vor allem für Unternehmen waren stets mit hohen Kosten für Hard-und Software verbunden. Mit Voice over IP (VoIP) vollzog sich in den vergangenen Jahren ein Technologiewandel, der nun auch mit SIP-Trunking in das öffentliche Telefonnetz Einzug gehalten hat.


Doch wie funktioniert VoIP eigentlich?

Anders als bei ISDN, das eine eigene Leitungsinfrastruktur hat und spezielle Hard- und Software benötigt, wird mit der VoIP-Technologie die bereits vorhandene Dateninfrastruktur  genutzt, um die Sprache zu transportieren. Dabei sind Sprachqualität, Sicherheit und Funktionalität auch dank der dahinterstehenden SIP-Trunk-Technik dem ISDN mehr als ebenbürtig und mit dem VoIP-Ready Access von M-net auf keinen Fall mit der herkömmlichen „Internet-Telefonie“ vergleichbar.


Gewohnte Qualität oder besser

Beim sogenannten SIP-Trunking werden der Verbindungsaufbau und -abbau sowie die Gesprächsverbindungen vom sogenannten Session Initiation Protokoll (SIP) übernommen. Für eine hervorragende Sprachqualität  in HD-Qualität während der Telefonie in Echtzeit bietet M-net eine optimierte Zugangsleitung an – den M-net VoIP-Ready Access. Hierbei handelt es sich um einen speziell auf die Telefonie abgestimmten Internetzugang, bei dem die Sprachübertragung mittels Quality- of-Service-Mechanismen (QoS) von der restlichen Datenübertragung getrennt und priorisiert behandelt wird. Die Sprachdaten verbleiben im M-net eigenen Netz (Backbone) und werden von dort direkt in das öffentliche Telefonnetz weitergeleitet, ohne Kontakt mit dem öffentlichen Internet. Zudem bietet M-net eine Verschlüsselung von der Kundenanlage bis zur M-net Sprachplattform an.


Umstellung auf SIP-Trunk

Mit den M-net VoIP-Ready-Internetanschlüssen SDSL, Glasfaser-SDSL oder Direct- Access in Kombination mit dem Telefondienst  SIP-Trunk sind bis zu 300 Telefongespräche parallel problemlos möglich. Damit eine hohe Sprach-und Übertragungsqualität gewährleistet werden kann, prüft M-net Telefonanlagen bzw. UCC-Systeme auf ihre Kompatibilität mit dem M-net SIP-Trunk. Besonders praktisch: Die meisten Telefonanlagen und UCC-Systeme sind bereits SIP-Trunk-fähig und können in aller Regel ohne viel Aufwand von ISDN auf SIP-Trunk umgerüstet werden. Jeder Interessent kann bei M-net die entsprechenden Informationen einholen.


M-net hilft beim Wechsel

SIP-Trunking wird ISDN beerben. Darin ist sich M-net neben vielen weiteren Experten sicher. Daher ist die Umstellung auf SIP-Trunk unumgänglich und erfordert Planung und Zeit. Lassen Sie sich daher bereits jetzt von M-net über den Umstieg Ihres Unternehmens beraten!

Niederlassung Nürnberg
Am Plärrer 35, 90443 Nürnberg
Tel.: 0800 7767887
nuernberg@m-net.de
Weitere Infos unter: m-net.de/siptrunk

Florian Meter, M-net Vertriebsleiter Nürnberg | Nordbayern

„Der Umstieg von ISDN auf SIP-Trunk bedeutet für Unternehmen zukunftssichere Investition sowie effiziente und sichere Telefonie mit hoher Sprachqualität.“






Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

August-Ausgabe

ErscheinungsterminDienstag, 28. Juli 2020

AnzeigenschlussDonnerstag, 9. Juli 2020

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 16. Juli 2020

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular