Ein Anruf bei...Peter Hofmann

07.11.2019 12:22

Teamleiter für wohnwirtschaftliche Programme der KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

Foto: KfW Bildarchiv/Gaby Gerster

Hallo Herr Hofmann, schön Sie zu unserem Gespräch begrüßen zu dürfen! Seit ihrer Gründung 1948 unterstützt die KfW im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags den Wandel und treibt zukunftsweisende Ideen voran, können Sie uns hier einen kurzen Überblick geben?

Die Geschichte der KfW ist eng mit der der Bundesrepublik verflochten. Gegründet, um mit Mitteln des Marshallplans den Wiederaufbau Deutschlands zu finanzieren, ist die KfW heute eine der führenden nationalen Förderbanken. Sie nimmt eine wichtige Rolle für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft ein und trägt dazu bei, die zukünftigen Herausforderungen zu meistern. Als Bank aus Verantwortung unterstützt die KfW nachhaltig den Wandel in Wirtschaft, Ökologie und Gesellschaft. Im Auftrag der Bundesregierung fördert sie Menschen, Länder und Institutionen im In und Ausland, die weiterdenken – und dadurch die Gesellschaft vorwärtsbringen.

Was steht bei Ihnen aktuell auf dem Programm?

Angesichts der globalen Herausforderungen hat sich die KfW als „Bank aus Verantwortung“ den Fokus auf die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Afrika gesetzt. Dass Nachhaltigkeit für die KfW kein Modewort ist, zeigt sich im Geschäft, das zu 40 Prozent (Umweltquote von 2018) grün ist, im Betrieb, der auf Ökostrom läuft und in unserer Rolle als verantwortungsvoller Arbeitgeber. Unsere Strategie für die kommenden Jahre sieht vor, die KfW zur Nachhaltigkeitsbank der Zukunft auszubauen. Mit Initiativen wie der Clean Ocean Initiative und der Kreislaufwirtschaft orientiert sich die KfW an den Sustainable Development Goals.

Die KfW ist die weltweit größte nationale Förderbank, wer genau sind die Anteilseigener und Organe?

Die KfW Bankengruppe ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Anteilseigener sind zu 80 Prozent der Bund und zu 20 Prozent die Länder. Töchter der KfW sind u. a. die DEG, KfW Capital und die KfW IPEX-Bank GmbH.

Welche Bereiche beinhaltet die inländische Förderung?

Die Kunden der inländischen Förderung der KfW sind Privatpersonen, der Mittelstand und Öffentliche Einrichtungen. Sie beginnt bei vielen Menschen schon nach der Schule: Auf Studien- und Bildungskredite folgt oft die KfW-Finanzierung des Wohnungsbaus. Das vielseitige Angebot der KfW umfasst die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Existenzgründern, Programme zur energieeffizienten Sanierung von Wohngebäuden und Bildungsförderung für private Kunden, Finanzierungsprogramme für Kommunen und regionale Förderbanken. Im Jahr 2018 betrug das inländische Fördergeschäft der KfW 46 Milliarden Euro.

Als Immobilienmagazin sind für unsere Leser natürlich die Bereiche Bauen, Wohnen und Energiesparen interessant. Die KfW bietet ein breites Spektrum an Programmen, die zur Finanzierung von Investitionen in Wohnimmobilien dienen. Was sind die genauen Förderzwecke?

Der Schwerpunkt der KfW-Förderung für Wohnimmobilien spiegelt die Bedürfnisse der Menschen wider. Themen wie Klima und demographischer Wandel finden sich im vielseitigen Programm der KfW wieder. Über Förderkredite und Zuschüsse finanziert die KfW im Auftrag des Bundes energieeffizientes Sanieren, erneuerbare Energien, Barriereabbau, Einbruchschutz und die Bildung von Wohneigentum. Seit letztem Jahr bietet die KfW über das Baukindergeld eine zusätzliche Förderung für Familien mit Kindern. Im vergangenen Jahr 2018 betrug das Fördervolumen für private Wohnimmobilien insgesamt 17 Milliarden Euro.

Können Sie uns einen Überblick über aktuelle Förderprogramme geben?

Die Förderprogramme der KfW für Immobilieneigentümer lassen sich in die Programmfamilien Energieeffizienz, altersgerechtes Umbauen, Einbruchschutz und Wohneigentumsbildung unterteilen. Die Priorität der Förderung ist, für möglichst viele Menschen ein nachhaltiges, energieeffizientes und generationengerechtes Wohnen zu ermöglichen. Die KfW fördert Immobilieneigentümer nicht nur während der Sanierung: Jedes Jahr verleiht sie zudem den KfW-Award Bauen, der vorbildliche Projekte auszeichnet, die Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Wohnkomfort in Alt- oder Neubauten umsetzt.

Was sind die Vorteile der Bauprogramme der KfW?

Eine Förderbank wie die KfW ist ein politisches, insbesondere ein wirtschafts-, entwicklungs- und klimapolitisches Instrument der Bundesregierung. Als größte nationale Förderbank und Anstalt des öffentlichen Rechts vergibt sie zinsgünstige Kredite mit hohen Tilgungszuschüssen und Investitionszuschüsse.

Vielen Dank für das informative Gespräch!

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

 

 

Ausgabe Dezember 2019 - Januar 2020


ErscheinungsterminDienstag,  3. Dezember 2019

AnzeigenschlussDonnerstag, 14. November 2019

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 21. November 2019

 

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular