Ein Anruf bei... Jürgen Hausmann

18.03.2019 11:31

Leiter der Sparte Investmentimmobilien, Engel & Völkers Commercial Nürnberg

Engel & Völkers Commercial ist auf die Vermarktung und Vermittlung von Gewerbeimmobilien spezialisiert, welche Immobilien liegen im Fokus?

Zunächst müssen wir festhalten, dass der Verkauf bei Engel & Völkers Commercial ab vier Wohneinheiten beginnt, bzw. wenn sich eine Gewerbeeinheit im Objekt befindet. In allen anderen Fällen, sofern eine Wohnimmobilie betroffen ist, sind unsere Kollegen aus dem Bereich „Residential“ am Zug. Somit befassen wir uns mit Immobilien, welche der Geldanlage dienen, also dem klassischen Investmentgeschäft. Hier nun ist es uns allerdings wichtig darauf hinzuweisen, dass wir zwar nahezu alle Arten von Immobilien vermitteln, zunächst aber eine Dienstleistung anbieten. Dies kann die Vermittlung sein, aber auch die Wertermittlung, Projektentwicklung, Markteinschätzung, Unterstützung bei der Vermietung und vieles mehr.

Wie unterscheidet sich der Bereich Gewerbeimmobilien von der Vermittlung von Wohnimmobilien?

Leider bin ich in dieser Frage nur bedingt aussagefähig, da ich mich seit mehr als 20 Jahren ausschließlich mit der Vermarktung von Gewerbeimmobilien befasse. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass der Faktor „Emotion“ im Wohnimmobilienbereich deutlich überwiegt. Hinzu kommt die Motivation des Immobilienerwerbs. Wohnimmobilien werden i. d. R. zur Optimierung der eigenen Lebenssituation erworben, bei Investmentdeals steht hingegen die Optimierung der Vermögens- bzw. Einkommenssituation im Vordergrund.

Die Metropolregion zählt zu den wirtschaftsstärksten Räumen in Deutschland. Gewerbeimmobilien sind sehr beliebt. Welche Standorte innerhalb der Metropolregion sind aktuell besonders gefragt und warum?


Ich hatte bereits vor einigen Jahren die Ansicht vertreten, dass B-Städte wie Nürnberg zunehmend in den Fokus der institutionellen Anleger geraten. Steigende Preise und zunehmende Flächenknappheit zeigen, dass Nürnberg / Fürth / Erlangen bei den Anlegern eine immer wichtigere Rolle spielt. Daher vertrete ich heute die Ansicht, dass, konzentrischen Kreisen gleich, das Spektrum der Anleger auch die größeren Städte um Nürnberg / Fürth / Erlangen umfasst. Insbesondere Forchheim würde ich für einen in Zukunft interessanten Standort ansehen, zumal das Arbeitsangebot sich dort deutlich verbessert hat und im Gefolge dessen, auch die Nachfrage nach Wohnraum steigen wird. Natürlich sind aber auch z. B. in Erlangen nachhaltige Veränderungen zu erwarten, die nur zum Teil mit der Siemens AG und deren Campus zusammenhängen, aber natürlich auch mit dem weiteren Zuzug durch Studenten und Arbeitnehmer.

In welchen Nürnberger Stadtteilen lassen sich noch relativ günstige Objekte erwerben?

Die Betrachtung einer Immobilie, welche Sie zu erwerben gedenken, unter dem Aspekt „günstig“ ist populär, aber auch extrem zeitpunktbezogen. Immobilien waren zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte teuer oder billig. Der Preis, der jeweils zu bezahlen war, entsprach und entspricht der Wirtschaftsleistung des Landes und den jeweiligen Marktgegebenheiten. Unser Problem besteht lediglich darin, wohl die Vergangenheit zu kennen, nicht aber die Zukunft, also in einem hohen Grad an Unsicherheit, welchen wir nicht steuern können. Insofern kann ich Ihre Frage nur sehr allgemein beantworten mit dem Hinweis, dass Immobilien heute eher günstig sind, wenn man diese rückblickend – sagen wir aus dem Jahr 2030 – betrachten wird.

Sie sind seit Januar als Experte in dem Bereich Investment-Immobilien bei Engel & Völkers Commercial an Bord. Welche Erfahrungen bringen Sie mit?

Wie ich zu Beginn bereits ausführte, berate ich meine Kunden in der Metropolregion Nürnberg seit über 20 Jahren nahezu ausschließlich im Bereich Gewerbeimmobilien. Angefangen mit der Vermietung von Büroflächen über die Geschäftsführertätigkeit eines Immobilienunternehmens bis zum Investment in gewerblich genutzte Immobilien unterschiedlicher Asset-Klassen. Darüber hinaus habe ich mich sukzessive mit Research, Marktbeobachtung und der Erstellung von Marktberichten auseinandergesetzt um meinen Kunden eine verbesserte Dienstleistung in Form eines kompletten Marktüberblicks anbieten zu können. Zu erwähnen wäre vielleicht noch ein berufsbegleitendes Studium an der damaligen European Business School (ebs) in München, heute IREBS.

Wird der Fokus künftig verstärkt auf der Sparte Industrie/Investment liegen?

Mein Ziel bei Engel & Völkers Commercial wird darauf ausgerichtet sein, die Marke und die damit verbundene Dienstleistung nachhaltig bei relevanten Eigentümern und Anlegern zu platzieren. Insofern trifft Ihre Frage sicherlich den Kern meiner Tätigkeit hier, neben dem sehr erfolgreichen Verkauf von Mehrfamilienhäusern, das gewerbliche Investmentgeschäft zu einer signifikanten Größe auszubauen. Hier greifen wir natürlich auf das nationale und internationale Netzwerk von Engel & Völkers zurück, arbeiten aber auch sehr eng mit den Kollegen aus den regionalen Büros zusammen. Gemeinsam mit meinem eigenen Netzwerk sollte es daher gelingen, interessante Entwicklungen anzustoßen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

 

 

Ausgabe Oktober 2019


Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe 10/2019: 

ErscheinungsterminDienstag, 1. Oktober 2019

Anzeigenschluss: Donnerstag, Donnerstag, 12. September 2019

Druckunterlagenschluss: Donnerstag, Donnerstag, 19. September 2019

 

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular