Ein Anruf bei Harald Zapf... Leiter Immobilienfinanzierung der HypoVereinsbank in Nürnberg und der Region

16.11.2017 08:44

Bild: Harald Zapf

Hallo Herr Zapf, vielen Dank, dass Sie sich für dieses kurze Gespräch Zeit genommen haben. Die Nachfrage an Wohnimmobilien in der Region Nürnberg ist aktuell wahnsinnig hoch. Wo gibt es gerade die größten Angebotsengpässe und warum?


Die größten Angebotsengpässe bestehen bei preisgünstigen, familiengerechten Objekten sowie Studentenwohnungen. Zudem ist das Angebot an Eigenheimen in Nürnberg traditionell gering. Zwar hat die Bautätigkeit deutlich zugelegt, allerdings nicht im selben Maße wie die Nachfrage. Ein Grund dafür ist sicherlich der Mangel an größeren Neubauflächen. Dadurch übersteigt die Nachfrage vor allem bei Neubauobjekten das Angebot. Viele Objekte finden meist noch vor Baubeginn einen Käufer.

 

Innerhalb Nürnbergs zählen aktuell Stadtteile wie Gibitzenhof, Schweinau oder Gostenhof noch zu den preisgünstigeren Gegenden. Stimmen Sie dem zu und wo findet man dies auf die Gesamtregion gesehen noch?

Die genannten Stadtteile zählen in Nürnberg sicherlich zu noch zu den Lagen mit eher unterdurchschnittlichen Quadratmeter-Preisen für Miete und Kauf. Ähnliche Situationen finden wir in Fürth im Innenstadtbereich oder auch in Erlangen im Stadtteil Bruck.

 

Was sollte man beachten wenn man sich  ein Eigenheim finanzieren will?

Sorgfalt geht vor Schnelligkeit. Zwar gilt das Eigenheim als solide Wertanlage, andererseits fordern Berufs- und Privatleben zunehmende Flexibilität. Das macht eine so weit in die Zukunft reichende Entscheidung wie die für eine Baufinanzierung nicht einfacher. Eine individuelle Abwägung der Finanzierungsfähigkeit ist deshalb sehr wichtig. Dazu gehören die umfassende Betrachtung der Lebenssituation und -planung. Zudem sind absolute Ehrlichkeit hinsichtlich der persönlichen finanziellen Situation und sorgfältige Prüfung des künftigen Eigenheims oder Bauprojektes, auch im Hinblick auf einen Wiederverkaufswert notwendig. Es sollten bspw. 20 bis 30 Prozent der Kaufsumme als Eigenkapitalsockel vorhanden sein. Darüber hinaus muss die Finanzierung so gestaltet sein, dass diese nachhaltig bedient werden kann. Daher berücksichtigen wir bei der Kalkulation auch Szenarien eines möglichen Zinsanstiegs.

 

Worauf müssen Verbraucher in Bezug auf die Dauer der Zinsbindung achten?

Aufgrund der niedrigen Zinsen liegt die durchschnittliche Zinsbindung bei uns im Moment bei mehr als 15 Jahren. Wir empfehlen den Kunden, die Zinsersparnis in eine höhere Tilgung fließen zu lassen. Aktuell beträgt die anfängliche Tilgung bei unseren Privatkunden durchschnittlich 3,3 Prozent. Sollten Kunden leichte Zinsanstiege wahrnehmen, dürfte sich insbesondere die Nachfrage nach langen Zinsbindungen wie 15 und 20 Jahre nochmals erhöhen. Gerade bei einer langfristigen Laufzeit belegt die HypoVereinsbank regelmäßig Spitzenpositionen in Test-Vergleichen.

 

Mit welcher Zinsentwicklung müssen wir in den nächsten Jahren rechnen?

Wir gehen zunächst nur von sehr langsam steigenden Zinsen aus, was an der hohen Nachfrage unserer Kunden nicht viel ändern wird. Künftig werden wir unseren Kunden erstmals auch Zinsbindungen bis 30 Jahre anbieten, damit man sich das niedrige Zinsniveau möglichst lange sichern kann.

 

Was gibt es für Möglichkeiten, wenn das Haus zwar abbezahlt ist aber zum Beispiel umfangreiche Renovierungen anstehen?

Gerade jetzt in der Niedrigzinsphase nutzen immer mehr Kunden die günstigen Marktkonditionen zur Finanzierung für Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Da diese meist unter 50.000 Euro liegen, fragen Kunden gezielt Modernisierungskredite in Form klassischer Ratenkredite nach. Gerade bei diesen kleineren Finanzierungsvorhaben schätzen Kunden die Vorteile von Ratenkrediten mit sehr schnellen Kreditzusagen und unkomplizierten Kreditanträgen nicht nur in den Filialen sondern auch Online oder per Telefon.

 

Warum ist die Region Nürnberg Ihrer Meinung nach so lebenswert und beliebt?

Das Städtedreieck Nürnberg – Fürth – Erlangen bildet das Zentrum Nordbayerns, Mittelfrankens sowie der Metropolregion Nürnberg. Es verfügt über eine Vielzahl von Standortqualitäten. Hierzu zählt die zentrale Lage in Deutschland mit guter Verkehrsanbindung in alle Richtungen. Basis für die hohe Lebensqualität ist ein breites Spektrum an Bildungseinrichtungen, ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot, attraktive Naherholungsmöglichkeiten sowie vergleichsweise günstige Lebenshaltungskosten.

 

Vielen Dank für das informative Interview.

 

Bildquelle: Harald Zapf / Leiter Immobilienfinanzierung der HypoVereinsbank in Nürnberg und der Region

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

August-Ausgabe

ErscheinungsterminDienstag, 28. Juli 2020

AnzeigenschlussDonnerstag, 9. Juli 2020

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 16. Juli 2020

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular