Das sind die größten Stromfresser im Haushalt

20.08.2015 13:41

Dass man nicht den ganzen Tag das Licht anlässt, wenn man aus dem Haus geht, ist für jeden klar. Doch es gibt Stromfresser im Haushalt, die man leicht übersehen kann. Wie man auch zu Hause etwas gegen die Verschwendung und damit auch hohen Kosten unternehmen kann, ist eigentlich ganz leicht. Dazu muss man nur die größten Stromfresser erkennen.

Stromsparen leicht gemacht

Die Strompreise steigen jährlich in die Höhe und Verbraucher müssen schauen, wie sie ihren Geldbeutel am besten schonen können. Nicht nur während des Urlaubs, sondern auch im Alltag möchte man möglichst energiebewusst leben. Natürlich ist es zunächst wichtig, Strompreise zu vergleichen und eventuell Anbieter zu wechseln, um generell einen passenden Stromtarif zu haben, der zu den eigenen Gewohnheiten und zum Verbrauch passt.

Aber auch schon Kleinigkeiten helfen dabei, Strom zu sparen, wie zum Beispiel den Stand-by-Modus der elektronischen Geräte deaktivieren und diese immer vollständig auszuschalten, wenn sie nicht benutzt werden. So könnte man bis zu 100 Euro im Jahr sparen. Natürlich ist es auch wichtig, beim Kauf von neuen Elektrogeräten auf die Energieeffizienz zu achten. Diese werden seit einer neuen EU-Verordnung mit Labels ausgezeichnet. Damit es ist möglich, auf einen Blick zu sehen, wie stromsparend das Gerät arbeitet.

Auf diese 5 Stromfresser sollten Sie achten

© istock.com/MichaelLoeffler

  • Die Heizpumpe: Dieser Stromfresser fällt einem bestimmt nicht immer als erstes ein, wenn man an Geräte im Haushalt denkt. Die Heizpumpe ist jedoch ein wichtiger Bestandteil, da sie heißes Wasser in die Heizkörper pumpt und dafür Strom benötigt. Wenn die Pumpe jedoch falsch eingerichtet oder veraltet ist, kann sie zu einem großen Stromfresser im Haushalt werden.
  • Der Gefrierschrank: Dieses Gerät gehört in den meisten Haushalten zu den größten Stromfressern. Das liegt vor allem daran, dass der Gefrierschrank nie abgeschaltet wird. Regelmäßiges Abtauen und nur gelegentliches Öffnen des Faches sorgen dafür, dass Kosten gesenkt werden.
  • Der Fernseher: Das Lieblingsgerät im Haushalt ist nicht selten den ganzen Tag an oder im Stand-by-Modus. Hier kann man eine Menge Strom sparen, indem man den Fernseher nach dem Abschalten komplett vom Stromnetz nimmt.
  • Der Geschirrspüler: Nichts ist schöner, als nach dem Essen das Geschirr einfach in den Spüler zu stellen, anstatt stundenlang mit der Hand abzuwaschen. Auch verbraucht man weniger Wasser und Energie mit dem Geschirrspüler im Gegensatz zum herkömmlichen Abwasch. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Gerät immer voll beladen eingeschaltet wird.
  • Die Glühbirnen: Nicht nur in der dunklen Jahreszeit werden die Wohnungen hell erleuchtet. Auch sonst gehört die Beleuchtung zu den größten Stromfressern des Haushalts. Daher sollte man besser auf Energiesparlampen oder LED-Lampen umrüsten, um an dieser Stelle deutlich Strom zu sparen.

Zurück

qm Leserservice / Abos kostenlos

Sie können das qm Magazin sowie weitere Magazine und Infomaterial kostenlos ab der nächsten erreichbaren Ausgabe abonnieren und sich per Post zusenden lassen.

Mehr Informationen zum qm Leserservice

Bestellformular als PDF hier

E–Mail: vertrieb@qm-magazin.de

Tel: 0911 / 32 16 21-11

Fax: 0911 / 32 16 21–19

Magazin Download

Die aktuelle Ausgabe des
qm Magazins gibt es hier kostenlos zum Download.

Titel der aktuellen Ausgabe

Anzeigenschluss

August-Ausgabe

ErscheinungsterminDienstag, 28. Juli 2020

AnzeigenschlussDonnerstag, 9. Juli 2020

DruckunterlagenschlussDonnerstag, 16. Juli 2020

 

Weitere Infos oder Angebot unter:

0911/ 321 621–11  oder  info@qm-magazin.de

Mediadaten

Mehr Informationen

Kontakt / Anschrift

qm medien GmbH
Rehdorfer Str. 10
90431 Nürnberg

Tel.: 09 11 / 32 16 21 – 11
Fax: 09 11 / 32 16 21 – 19

E-Mail: info@qm-magazin.de

Kontaktformular